Domino's entscheidet sich für Lieferando

Domino's entscheidet sich für Lieferando
Ab dieser Woche können Lieferando.de Kunden die Qualität von Domino's genießen, indem sie einfach per Website oder App bestellen und online bezahlen. Domino's profitiert durch die Zusammenarbeit mit dem Marktführer von Millionen zusätzlicher Kunden und kann damit die Abdeckung und Sichtbarkeit in Deutschland ausweiten. Lieferando.de bietet Nutzern in Deutschland mit mehr als 12.000 Lieferservices die größte Auswahl an und offeriert nun alle großen Lieferserviceketten. Die Domino's Restaurants werden schrittweise auf Lieferando.de ergänzt. Das Ziel ist es, Ende des Jahres mehr als 100 Filialen auf der Plattform zu listen. (https://www.sharewise.com/de/news_articles/Dominos_entscheidet_sich_fur_Lieferandode__EQSnewsDE_20171009_0900)
 
Wachstum durch weitere Übernahmen?
Auch zu den Expansionszielen äußerte sich Karsten Freigang: Neben dem weiteren Aufbau der Marke sei ein Wachstum auf 1.000 Stores geplant. Ein sehr ambitioniertes Ziel, in Anbetracht der Tatsache, dass der Delivery-Markt hart umkämpft ist. Realistisch erscheint dieses Ziel am ehesten, wenn das Wachstum durch Zukäufe weiterer Lieferdienst-Ketten erreicht oder begleitet wird. Die Übernahme bestehender Lieferdienste zählt offiziell zur Unternehmensstrategie. Die Steigerung der Marktpräsenz wurde in der Vergangenheit nicht nur in Deutschland durch die Übernahme bestehender Ketten erreicht: In Frankreich erwarb Domino’s im Jahr 2015 die Kette Pizza Sprint mit 89 Standorten. (c) https://www.franchiseportal.de/franchise-journal/news/delivery-franchise-system-domino-s-pizza-will-auf-1-000-standorte-in-deutschland-a-30111.html

Franchise-Systems Hot Rod Fun wächst auf über 15 Standorte

Aus dem 2012 gegründeten Lizenzsystem Hotrod Citytour ging vergangenes Jahr das Franchise-System Hot Rod Fun hervor.  Bereits vor über zehn Jahren entwickelte Maik Wenckstern motorisierte Miniflitzer, die den Charme von Oldtimern und Seifenkisten vereinen ...

> mehr lesen

Café Röstzeit eröfnet ersten Franchise-Standort

2009 machte in Düsseldorf die erste Kaffeerösterei Röstzeit auf. 2016 folgte der zweite Standort in Hilden. Jetzt eröffnet das Gastronomie-Konzept welches auf Nachhaltigkeit und Geschmack setzt, den ersten Franchise-Standort. Röstzeit-Gründer Jörg Plümacher ...

> mehr lesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK