Wie KFC Deutschland bekannt gab, verkauft das Unternehmen im Rahmen seiner neuen Wachstumsstrategie 15 Eigenregie-Restaurants an die international agierende Franchise-Gruppe AmRest Holdings SE mit Sitz im polnischen Breslau.
Die an der polnischen Börse notierte AmRest Holdings setzt jährlich rund 750 Mio. € um und betreibt aktuell weltweit 1.133 Restaurants verschiedener Quickservice-Marken, darunter neben Namen wie Burger King, Pizza Hut oder Starbucks auch 500 KFC Restaurants in diversen Ländern außerhalb Deutschlands.
Als Teil seiner eigenen Expansionsstrategie baut AmRest mit der Übernahme der 15 KFC Restaurants sein Engagement in Deutschland aus. Zuletzt hatte die Franchise-Gruppe die Starbucks-Cafés in Deutschland gekauft.
 
Zur kompletten Meldung geht´s hier