Als am 4. Dezember 1971 in der Münchner Martin-Luther-Straße das erste McDonald's Restaurant in Deutschland öffnete, war noch viel Aufklärungsarbeit nötig.
Die Schnitzel- und Bratwurst-Republik der frühen 1970er Jahre verstand unter einem „Hamburger" vor allem den Bewohner einer norddeutschen Hansestadt und nicht ein gegrilltes Rindfleisch-Patty zwischen zwei Brötchen-Hälften. 45 Jahre und über 1470 Restauranteröffnungen später hat McDonald's das Essen in Deutschland verändert: McDonald's hat nicht nur den Burger erfolgreich nach Deutschland gebracht, sondern auch das Essen ohne Besteck – aber mit umso mehr Spaß – salonfähig gemacht. Seit Jahrzehnten behauptet sich McDonald's als Branchenführer und als Restaurant für die ganze Familie.
Gäste-Wünsche werden umgesetzt
Ein wesentlicher Grund für diese außergewöhnliche Erfolgsstory: McDonald's übersetzte im Lauf der Jahrzehnte die Wünsche und Erwartungen der Gäste immer wieder stimmig in das eigene Restaurantkonzept. Dies gilt für kontinuierliche Produktinnovationen (u. a. Big Mac 1973, Chicken McNuggets 1984, McFlurry 1999, den Big Tasty Bacon 2005 oder die McWrap 2010) ebenso wie für strukturelle Neuerungen.